Hier können Sie den Plan des regionalen Transportnetzes der Region Ile-de-France herunterladen: einfach auf das Icon klicken (Pdf-Datei; 824 Ko).

 

 

carte régionale des transports en Ile-de-France
version mai 2015

Das öffentliche Verkehrsnetz der Region Île-de-France

 

 

 

Das öffentliche Verkehrsnetz der Region Île-de-France besteht aus zahlreichen Linien verschiedener Transportarten: Stadt- und Reisebusse, T Zen, Straßenbahn, Metro, RER (S-Bahn) und Bahn aber auch spezifische Transportservices wie die Linien des Noctilien (Nachtbusse), Filéo (ein "Transport auf Abruf" des Flughafen-Hubs von Roissy-Charles-de-Gaulle) oder das PAM-Netz, ein Haus-zu-Haus-Dienst für behinderte Menschen.

 

 

train / RER
Métro
Tramway
TZen
Bus et car

Diese Linien werden von verschiedenen Betreibern verwaltet: RATP (Metro und Buslinien), SNCF (Bahn) und private Unternehmen, die innerhalb von Optile zusammengefasst sind. 

 

Möchten Sie einen dieser Betreiber kontaktieren? Finden Sie alle Adressdaten im Verzeichnis der Transportunternehmen.

Ein hochentwickeltes Verkehrsnetz

Das regionale Verkehrsnetz bietet eine ganze Reihe an multi-modalen Möglichkeiten, mit -für 2013-: 5 S-Bahn-Linien und 8 Bahnlinien, 16 Metrolinien, 6 Straßenbahnlinien und rund 1.500 Buslinien, darunter 47 Nachbuslinien Noctilien

Den Bewohnern der Region Île-de-France stehen somit für Nahverkehr rund 26.450 km an Linien des öffentlichen Verkehrsnetzes (alle Transportarten inbegriffen) zur Verfügung: Busverkehrslinien, Metro, Straßenbahn, S-Bahn (RER) und Bahn, mit 448 Bahn- und S-Bahnhöfen (RER), 302 Metrostationen, 129 Straßenbahnhaltestellen und mehr als 32.000 Bushaltestellen

2011 ist eine neue innovative Transportart erschienen, und zwar mit der Eröffnung der ersten TZen-Linie zwischen Sénart und Corbeil. 

Ein, mit der Dezentralisierung des STIF stark wachsendes Angebot

Zwischen 2005 und 2010, ist das Angebot an öffentlichen Transportmöglichkeiten stark gewachsen: + 79% für die Straßenbahn, jedoch auch + 10% bei den RER-Zügen, + 8% bei der Metro und + 18% im Busverkehr

Auch die Nutzung steigt ständig

 Insbesondere dank der verschiedenen Maßnahmen im Ausbau des Angebots, steigt auch die Nutzung seit mehreren Jahren schon regelmäßig, mit einem jährlichen Nutzungswachstum von fast 20% zwischen 2000 und 2009 und einer jährlichen Streckennutzung von 4 Milliarden Nahverkehrsstrecken im Jahre 2009

Ein ständiges Streben nach Zugänglichkeit 

Die Anzahl an für behinderte Menschen zugänglichen Bussen konnte zwischen 2007 und 2010 um den Faktor 2,5 erhöht werden. Seit Anfang 2010 sind sämtliche Pariser Stadtbusse zugänglich, sowie ca. sechzig Vorstadtbuslinien. 

 

Seit 2010 verfügt das gesamte Verkehrsnetz im Großraum Paris mit allen Vorstädten über die Dienste des PAM-Netzes mit 600.000 Strecken im Jahr 2010, d.h. 1.700 pro Tag.